Wochenlang freut man sich auf dieses eine Fest – das Fest der Liebe. Der Adventskalender zählt die Tage runter, die Vorfreude steigt und ehe man sich versieht ist auch wieder alles vorbei.

Wann trennt man sich am besten von der Weihnachtsdekoration? Wann ist bei dir Knut? In einem Forum habe ich gelesen, dass am 5. Januar “entweihnachtet” wird.
Die Gedanken kamen mir als ich mich dabei erwischte wie ich das zerrissene Geschenkpapier in den Müllsack stopfte, die Sonne ins Wohnzimmer schien und der Tannenbaum so trist da stand, ganz unbeleuchtet und beinahe langweilig. Das war Weihnachten 2019.

Der zauberhafte Ausblick mit Freunden

Jetzt jedoch freue ich mich schon auf den Jahreswechsel 2020 auf 2021. Gemeinsam mit Freunden aus unterschiedlichen Freundeskreisen werden wir in das neue Jahr starten. Ich würde sagen, dass dies mitunter die liebsten unserer Freunde sind und ich bin so glücklich, dass wir sie alle an einen Tisch bekommen und mit ihnen den schönen Abend verbringen werden. Das Wo steht fest – wir wohnen im dreizehnten Stock in einer Maisonnette-Wohnung im Berliner Stadtteil Schmargendorf. Wir schauen über ganz Berlin und überblicken sowohl den Berliner Westen mit seinem Grünteil (Grunewald), als auch alle anderen Berliner Himmelsrichtungen. Gerade zu Silvester ist die Aussicht gen Osten wunderbar – das Brandenburger Tor startet das große Feuerwerk um Mitternacht und lässt alle anderen folgen.

Für mich reicht das tatsächlich auch, also ist das beispielsweise ein Punkt, der nicht auf meiner Agenda steht.

Silvester – Der ideale Spieleabend für Familien

Silvester Spiele
Unsere Top 3 Silvester Spiele

Wir feiern Silvester dieses Jahr auch Zuhause, weil unsere Kinder mit uns feiern werden. Es gelang uns nicht die kleinen Mäuse an die Großeltern zu “verkaufen”, sodass wir uns auf einen Familienabend mit Spiel und Spaß einstellen werden.

Das ist grundsätzlich auch gar kein Problem, denn auch unsere Freunde bringen ihre zwei Kids mit (6 und 9 Jahre). Wir sind also acht Erwachsene und vier Kinder im Alter von 4-9 Jahre. Wie wir in der folgenden Konstellation unseren Silvester-Spieleabend verbringen werden, zeig ich dir, denn meine Top 3 Spiele-Favoriten für die Familie, sowie meine Top 3 Spiele-Auswahl für Erwachsene nenne ich dir gerne:


Top 3 Spiele-Favoriten für Erwachsene

Hier kommst du schnell zu den Spielen:

Heiligabend haben wir alle drei Spiele ausprobiert und ich stelle sie euch nach und nach ein mal vor. Die Reihenfolge der Spiel-Vorstellungen entspricht keinerlei Wertung, sondern dient nur zur Aufzählung.


Spiel Nummer 3: Codenames

Die Anleitung des Spiels Codenames ist umfangreich, doch ich versuche mich mal mit simplen Worten. Teilt die Gruppe in zwei Teams ein: das rote und das blaue Agententeam. Jedes Team muss einen Geheimdienstchef auswählen, der später für die Hinweise zuständig ist. Wir haben es sowohl mit 2 Personen als auch mit 10 gespielt und in der Tat macht es am meisten Freude, wenn man viele unterschiedlich denkende Agenten an einem Tisch versammelt.


Zunächst beginnt das Spiel indem man die Wortkarten gut durchmischt und anschließend 25 Karten in einem 5 x 5 Raster (wie hier abgebildet) auslegt. Um den weiteren Spielverlauf zu verdeutlichen, habe ich die 25 Begriffe mal abgetippt.

Die beiden Teamchefs – bzw. Geheimdienstagenten genannt – haben nun eine große Herausforderung, sie müssen ihrem Team mittels EINES Hinweises so viele Begriffe wie möglich zusammenfassen, sodass das Team entsprechend viele Karten aufdecken und somit Punkte sammeln kann. Nicht verstanden? Für mich war das auch erst unklar – aber ich zeig’ es dir gerne nochmal mit einem Beispiel.

codenames spiel des jahres 2016

Das ist die Codekarte – die Karte, die das Agentenraster definiert und erläutert welches Team anfangen darf. Die Farbmarkierung an den Rändern der Codekarte deuten auf das Startteam hin, welches in dieser Partie dann neun Wörter finden muss. (siehe Abbildung).


Eine Spielrunde CODENAMES

Ich bin der Geheimdienstchef des roten Agententeams und schaue mir die Codekarte mit Sorgfalt an. Die beigen Kästchen deuten auf Begriffe, die zum unparteiischem Team – den unbeteiligten Zuschauen – gehören und mir als rotem Geheimdienstchef weder helfen, noch schaden. Letztlich ist die Spielrunde vorbei, wenn mein Team auf einen unbeteiligten Hinweis stößt. Also nicht weiter tragisch. Ich versuche allerdings Wörter oder Zusammenfassungen zu vermeiden, die etwas mit dem schwarzen Begriff zu tun haben könnten – der Attentäter. Tippt mein Team auf dieses Wort ist das Spiel umgehend vorbei und wir haben verloren.

Ich grübel also, schaue mir die Begriffe – die man gut von beiden Seiten aus lesen kann – an und sage: “Person, 10″. “Person” ist mein Hinweis an mein rotes Agententeam, “10” bedeutet, dass es zehn unterschiedliche Wörter in diesem Raster gibt, die unter diesen Begriff fallen könnten. Ich gehe ein Risiko ein, denn ich hoffe, dass mein Team in dieser ersten Spielrunde möglichst viele rote Begriffe aufdeckt, bevor ein blauer oder gar unbeteiligter Begriff angetippt wird und die Spielrunde entsprechend unmittelbar beendet.

codenames spiel des jahres 2016
“Person, 10” ist mein Hinweis und umfasst all diese pinkfarbenen Begriffe

Hätte ich beispielsweise länger gebraucht, dann hätte man mich mit der Sanduhr auch etwas unter Druck setzen können, denn es ist gar nicht so leicht einen umschreibenden Begriff für seine eigenen Begriffe zu finden. Wie aber schon gesagt, ich gehe auf Risiko und nutze auch Begriffe der unbeteiligten Zuschauer und des blauen Teams in der Hoffnung, dass die roten Begriffe zuerst fallen.

“Läufer” beendet als unbeteiligtes Wort diese Spielrunde und der Geheimdienstagent des blauen Teams macht weiter. Das geht so lange bis das rote Team neun Begriffe aufgedeckt hat bzw. das blaue Team die acht blauen Hinweise erraten hat. Man kann natürlich auch mal eine sichere Runde zwischendurch einwerfen, indem man nur einen Begriff nennt “Droge, 1” – jeder weiß, dass nun Koks gemeint ist. Es führt zu keinerlei Verwirrung und bezeichnet auch nicht im Entferntesten die Kerze – das Wort des Attentäters.

Das Spiel CODENAMES macht viel Spaß, regt zum Nachdenken an und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass auch die anderen Editionen – Undercover, Pictures, XXL u.v.m. super viel Spaß machen. Es ist gar nicht so einfach, gerade wenn man ggf. unter Zeitdruck steht, auf einen gescheiten Hinweis zu kommen, aber das Leben ist ja auch kein Ponyhof:P



Spiel Nummer 2: Erwischt!
Erwischt

Erwischt! ist ein Partyspiel, welches man nebenbei spielt, es steht also nicht direkt im Vordergrund. Dabei ist die Spielanleitung nicht allzu umfangreich und man kann schnell ins Spielgeschehen eintreten.

Die Spieldauer: Man legt als Gruppe selbst fest wie lange die Spielphase für eine Einheit dauern soll, so haben wir uns als Gruppe beispielsweise für 60 Minuten entschieden und dies mit dem Timer festgehalten. Die Zeit steht nämlich nicht im Vordergrund, sollte aber auch nicht aus den Augen verloren werden. Die Aufgabe in diesem Spiel: Eine Aktionskarte besteht aus drei unterschiedlichen Aufgaben, die jeweils in ihrer Schwierigkeit unterschiedlich gewichtet sind (Punkte 1-3) und vor Zeugen möglichst diskret ausgeführt werden müssen. Je mehr Aufgaben man erledigt, desto größer die eigene Punktzahl am Ende der Spieldauer. Die Freiheit: Du kannst dich innerhalb der 60 Minuten austoben und deine Aufgaben über die gesamte Zeitspanne strecken – denn am Ende der Zeit fällt ggf. gar nicht mehr auf, dass man spielt und somit sichert man sich so ggf. strategisch einige clevere Punkte. Welche Aufgabe man zuerst erledigt ist dabei egal (1, 2, dann 3 oder 3, 1 dann 2, usw.). Schwierigkeit: macht ein Mitspieler etwas Ungewöhnliches und du gehst davon aus, dass es sich hierbei um eine Aufgabe handelt, so sagst du laut: “Erwischt! XY steht seit geraumer Zeit auf einem Bein”. Stimmt deine Aussage und du hast denjenigen wirklich erwischt, dann verfällt die jeweilige Punktzahl für den Spielkameraden und du kannst dich freuen.

Schadenfreude ist doch die schönste Freude, heißt es doch so schön.

Erwischt dich keiner bei der Erledigung deiner Aufgabe, so kannst du nach ca. 30 Sekunden deine Aufgabe (nicht die gesamte Karte) offen legen und sicherst dir so die entsprechende Punktzahl. Wir waren ehrlich gesagt gerade im Spielfluss, auch ohne es zu wissen – und da klingelte auch schon der Timer. Wir haben jemanden beim Schmatzen erwischt, Grimassen unentdeckt und Gymnastikübungen aufgetarnt. Am Ende hatten 2 Spieler die volle Punktzahl. Sie durften sich ausruhen während der Rest der Truppe den Tisch abräumte. Das war allerdings unsere eigene Spiel-Interpretation, denn eigentlich passiert am Ende nichts, die Verlierer haben verloren, die Gewinner teilen ihren Sieg.

Meine Familie macht grundsätzlich auch ohne Aufgabenstellung komische Sachen und häufig steht man vor der Person und denkt sich:

Deshalb haben wir uns einen Tag später dafür entschieden jedem Mitspieler statt einer gleich zwei Aufgabenkarten auszuteilen. Mit der Erhöhung der Aufgaben, war nun auch die Wahrscheinlichkeit größer erwischt zu werden. In der Tat gab es enorm viel Gelächter und der Spielspaß schwing beiläufig mit. Dieses Spiel eignet sich für enge Freunde, neue Freundschaften, aber auch für Familien.

Mein Tipp: Das Spiel ist für Personen ab dem 12. Geburtstag geeignet, allerdings haben wir auch die Kleinsten mit einbezogen. Eine neutrale Person hat den Kleinsten geholfen und ihnen die Aufgaben vorgelesen. Die Kinder waren auch schon mit 4 Jahren in der Lage, die Aufgaben (manche natürlich nur) auszuführen.

Für Silvester z.B. eignet sich das Spiel ebenfalls super, denn es läuft ja eh nebenher, sodass man die Spiele also auch alle fast parallel laufen lassen kann. Daumen hoch!


Spiel Nummer 1: Just One

Das Spiel des Jahres Just One durfte ich bereits vor einigen Wochen testen. In einem weiteren Artikel findest du alle nötigen Details dazu. In der Tat ist dies seither unser Lieblings-Familienspiel 2019. Mein Vater griff im Regal direkt nach diesem Spiel und freute sich Heiligabend bereits auf die neuen Begriffe und tollen Wort-Kreationen. Hier geht es darum, dass man als Team gemeinsam gegen das Spiel spielt. Jeder bekommt eine Tafel und muss mit einem Begriff ein ausgewähltes Wort beschreiben, sodass der Ratende mit nur einem Rateversuch auf den entsprechenden Begriff stößt. Hier einige meiner Lieblings-Wortkreationen:

Ich weiß nicht, wie oft wir dieses Spiel im Dezember gespielt haben, aber immer wieder mussten wir Tränen lachen und haben über die 13 vorgeschlagenen Runden hinaus alle Karten durchgespielt. Sogar meine kleine Maus macht gerne mit. Hier haben wir eine Ausnahme gemacht: Normalerweise werden zwei gleiche Begriffe umgekippt, sodass dem Ratenden diese nicht mehr zur Verfügung stehen, in ihrem Fall haben wir den Hinweis versucht zu zeichnen und sie musste unsere Kunstwerke in einem Wort zusammenfassen. Gar nicht so leicht…


Du suchst noch ein geeignetes Spiel für Silvester?

Versuche es mit allen drei Spielen, denn allesamt haben ihre Daseinsberechtigung und allesamt sorgen für den nötigen Spaßfaktor.