Dein Kind kommt nach den Sommerferien in die 1. Klasse. Das ist ein großes Ereignis – denn es wird vom Kindergartenkind zum Schulkind. Viel Neues wird auf dich und dein Kind zukommen. Unter anderem das Thema Hausaufgaben. Damit der Start in die Hausaufgabenzeit gelingt, habe ich dir hier mein 1×1 für die Anfangszeit zusammengefasst.

1×1 Interesse und Wertschätzung für die geleistete Arbeit zeigen

Dein Kind leistet großes in der Schule. Es muss länger stillsitzen, sich mehr konzentrieren und hat weniger Spielzeit. Lernt lesen, schreiben und rechnen und muss sich auf eine neue Bezugsperson einlassen. Schenke deinem Kind Anerkennung und Wertschätzung hierfür. Zeige ihm/ihr, dass du siehst, was er/sie alles leistet. Schau dir an was in der Schule gemacht wurde und lass dein Kind davon erzählen. 

hausaufgabenfit.de mamaschreibt-neliste.com
Dein Kind leistet großes in der Schule. Es muss länger stillsitzen, sich mehr konzentrieren und hat weniger Spielzeit. Lernt lesen, schreiben und rechnen und muss sich auf eine neue Bezugsperson einlassen. Schenke deinem Kind Anerkennung und Wertschätzung hierfür. Zeige ihm/ihr, dass du siehst, was er/sie alles leistet. Schau dir an was in der Schule gemacht wurde und lass dein Kind davon erzählen. 

1×2 Zeitfenster festlegen

Lege gemeinsam mit deinem Kind ein Zeitfenster fest, wann es die Hausaufgaben macht. Probiere unterschiedliche Zeitfenster aus. Manche Kinder arbeiten besser direkt nach der Schule, manche müssen erst einmal spielen. Du solltest die Zeit im Blick behalten. Dein Kind kann sich mit 6 -7 Jahren ca. 15 Minuten am Stück konzentrieren. Die Hausaufgaben sollten nicht mehr als 30 Minuten in Anspruch nehmen. 

1×3 Arbeitsplatz wählen

Finde einen geeigneten, ablenkungsarmen sowie möglichst ruhigen Arbeitsplatz für dein Kind. Am besten mit Tageslicht. Geht das nicht? Dann stelle eine gute Lampe auf. Für Rechtshänder links und umgekehrt. 

hausaufgabenfit.de mamaschreibt-neliste.com start Hausaufgaben 
Finde einen geeigneten, ablenkungsarmen sowie möglichst ruhigen Arbeitsplatz für dein Kind. Am besten mit Tageslicht. Geht das nicht? Dann stelle eine gute Lampe auf. Für Rechtshänder links und umgekehrt. 

1×4 Hausaufgaben vorbereiten

Schaue dir die Aufgaben mit deinem Kind an. Legt fest, womit gestartet wird. Häufig eignen sich hierzu einfache Aufgaben, da sie deinem Kind direkt ein Erfolgserlebnis ermöglichen und damit die Motivation hochhalten.

Perfekter Start in die Hausaufgaben: 1×5 Pausen 

Ist die Konzentration weg? Dann lass dein Kind eine kurze Minipause von ca. 1 Minute machen. Bewegung in der Pause ist hilfreich. So kommt die Konzentration schneller wieder zurück.

1×6 Selbstständigkeit fördern

Halte dich während der Hausaufgaben in der Nähe deines Kindes auf. Unterstütze es bei Fragen, gib aber bitte nicht die Lösung vor. So kannst du auch zeigen, dass du Vertrauen in seine/ihre Fähigkeiten hast. 

1×7 Lernmotivation fördern

Das erlernte, neue Wissen aus der Schule kann gleich im Alltag eingesetzt werden: Straßenschilder lesen, beim Einkaufen Zahlen erkennen usw. So weiß dein Kind direkt, wofür es das Gelernte benötigt. Das fördert die Lernmotivation.

1×8 Schulranzen nach den Hausaufgaben regelmäßig durchschauen

Räume regelmäßig mit deinem Kind den Schulranzen aus. Schaue nach, ob es neue Elternbriefe gibt oder Nachrichten im Hausaufgabenheft. Sortiere lose Blätter in die entsprechenden Ordner ein. Sorge dafür, dass die Stifte regelmäßig gespitzt werden und das Mäppchen vollständig ist. Eine Liste, mit der du die Schulranzenorganisation Schritt für Schritt durchgehen kannst, findest du hier auf dem Blog. 

1×9 Lesehausaufgaben – Kopfrechnen

Beides sollte regelmäßig geübt werden. Jeden Tag gemeinsam 5 – 10 Minuten lesen. Dabei könnt ihr euch abwechseln. Das macht Kindern besonders viel Spaß. Kleine Kopfrechenaufgaben zu stellen – sobald die Kinder im Unterricht so weit sind – ist ebenfalls sinnvoll, und zwar dann, wenn es spielerisch passiert. Werft euch bspw. einen Ball zu und stellt euch dabei gegenseitig Kopfrechenaufgaben.

Start Hausaufgaben
Beides sollte regelmäßig geübt werden. Jeden Tag gemeinsam 5 – 10 Minuten lesen. Dabei könnt ihr euch abwechseln. Das macht Kindern besonders viel Spaß. Kleine Kopfrechenaufgaben zu stellen – sobald die Kinder im Unterricht so weit sind – ist ebenfalls sinnvoll, und zwar dann, wenn es spielerisch passiert. Werft euch bspw. einen Ball zu und stellt euch dabei gegenseitig Kopfrechenaufgaben. hausaufgabenfit.de mamaschreibt-neliste.com

1×10 Ruhe und Geduld

Sollte es während der Hausaufgaben mal nicht so funktionieren wie erwartet, dann habe Geduld mit deinem Kind. Zeige Verständnis und sprich Mut zu. Denke daran: Jedes Kind will lernen – es liegt an uns (Elternhaus und Schule) die passenden Angebote zu machen. In diesem Sinne wünsche ich euch als Familie eine wunderschöne Schulanfangsfeier und deinem Kind eine großartige und motivierende erste Unterrichtsstunde. 

Deine Kathrin

Einen lieben Dank an die Gast-Authorin Kathrin für diesen wundervollen Beitrag auf auf Mamaschreibt-neListe.com - Springt einfach mal rüber auf HausaufgabenFIT.de und verändert mit Kathrin's Hilfe nachhaltig eure Hausaufgabenstunden und somit auch das Familien-Klima Zuhause.
Kathrin von HausaufgabenFIT.de

Einen lieben Dank an die Gast-Authorin Kathrin für diesen wundervollen Beitrag auf auf Mamaschreibt-neListe.com – Springt einfach mal rüber auf HausaufgabenFIT.de und verändert mit Kathrin’s Hilfe nachhaltig eure Hausaufgabenstunden und somit auch das Familien-Klima Zuhause.