ich bin eine Frau, aber nicht wie jede andere. Ich bin eine Frau mit ganz eigenen Zügen, einer ganz eigenen Figur. Ich tue mich wahnsinnig schwer „im Trend zu bleiben“, „stylisch“ auszusehen oder mal nicht schwarz zu tragen (weil das angeblich schlanker macht, ist aber ein Mode-Irrtum). Nun bin ich auf einer Mission; Finde Kleidung, die dir steht! Ja gut, das Ziel ist nun definiert, jetzt brauche ich ja nur noch eine Frucht, die meiner Figur entspricht…

Wie findet ihr meinen Style? Habe ich überhaupt einen Style?

Klar ist, dass wir mit einer für uns spezifischen Figur geboren werden. Die Ernährung, die Bewegung spielt da natürlich eine entscheidende Rolle, allerdings ändert das nichts am Körperbau. Sport und gesunde Ernährung können da „nur“ noch die Form mit definieren. Um diese Körperform positiv zu untermalen, ist es wichtig seinen Figurtyp zu kennen.

Wie bestimme ich meinen Figurtypen?

Gebe ich bei Google „Figurtyp Frauen“ ein, erscheinen statt Fruchtaufzählungen, die ich erwartet hätte, zahlreiche Buchstaben. Dank Cecil blicke ich jetzt durch. Falls ihr euch also auch irgendwo zwischen „Das soll mir stehen?!“ und „Passt die Farbe überhaupt zu mir?“ steht, lest gerne weiter.

Kein Mensch braucht Modelmaße, um gut auszusehen – jede Frau kann mit ihrem ganz eigenen Figurtypen ein wunderschönes Gesamtkunstwerk erschaffen!

QUELLE: WUNDERCURVES

So wie thepetiteplanner notiere ich mir meine Körpermaße auch gerne, dann stehe ich aber mit dem Maßband da und verheddere mich unnötig. Einmal habe ich mich auch gefragt, wie ich meine Schulterbreite ohne dritten Arm bitte messen soll?! Ich stelle mich dafür zu blöd an…definitiv. Ich kann nur folgenden Figurtyp-Berater empfehlen; es geht schnell und man hat innerhalb von weniger als 30 Sekunden ein Resultat:

Äpfel kann man nicht mit Birnen vergleichen

Wenn man seine eigene Figur kennt, kann man wunderbar Stylings in Szene setzen und ganz ehrlich, man fühlt sich dadurch einfach wohler. Ich sehe mich ständig vor Läden wie Zara oder Esprit und denke mir „Für Frauen mit Hintern unvorteilhaft…“. Ich habe die Nase voll, ich möchte selbstbewusst vor dem Schaufenster stehen und sagen „das probiere ich einfach mal an!“ Ich spanne euch nicht länger auf die Folter und präsentiere stattdessen die 5 Figurtypen einer Frau.

Figurtyp A: Der Birnen-Typ

Der Figurtyp A, in der Stilberatung auch häufig Birnen-Typ genannt (endlich ein Stück Obst:-)), zeichnet sich durch breitere Hüften, einer schmaleren Taille und einem üppigeren Po aus. Auch die Oberschenkel sind deutlich kräftiger ausgeprägt. Ein Indiz für diese Figur ist auch die unterschiedliche Konfektionsgröße bei Ober- und Unterteilen. Ich habe eine sehr ausgeprägte Hüfte, einen großen Po und trage Oberteile in Größe S/M/38 im Vergleich zu Hosen (38 oder 40). Kim KardashianNicki Minaj und ich gehören zum Typ A.

Top 10 Styles für die A-Figur (laut Gerry Weber)

Die Analyse hilft vor dem Schaufenster noch nicht so richtig. Der ideale Style sollte den schmalen Oberkörper betonen (helle Farben, Muster, Wasserfallausschnitte) und den breiteren Unterkörper optisch kaschieren (High-Low-Schnitte, Längsstreifen, dunkle Töne, fließende Stoffe).

  • Printblusen
  • Shirts mit V-Ausschnitt
  • Details wie Schluppen, Carmen-Ausschnitt oder Puffärmel
  • Taillierte Blazer und Jacken
  • Kleider in A-Linie
  • Knieumspielende Röcke
  • Bootcut und Straight Cut Jeans
  • Pumps
  • Schals und Tücher
  • Halsketten

Figurtyp H: Der Röhren-Typ

Ok, das ist kein Obst. Röhren-Typ…wer denkt sich sowas aus? Schultern, Oberkörper und Hüfte sind etwa gleich groß und wie in der Darstellung bilden sie eine Linie. Das bedeutet man hat einen Körperbau mit vergleichsweise wenig Hüfte, einer sportlichen Silhouette und eher kleinem Busen.

Gerade hochgewachsene Frauen wie Cara Delevingue oder die 1,75m große Agyness Deyn gehören zum Figurtyp H; Wenn die Taille relativ gerade oder leicht kurvig verläuft, wirken die Arme und Beine länger und verstärken den sportlichen Look.

Top 10 Styles für die H-Figur (laut Gerry Weber)

Querstreifen lassen den Körper häufig breiter wirken (das stelle ich bei H&M im Umkleideraum immer wieder fest…), der Figurtyp H kann aber jederzeit auf Längststreigen zurückgreifen, denn die strecken und betonen die Körperhöhe super. Schmale Hosen, gerade Konturen und Schnitte passen perfekt und auch die völlig im Trend liegenden Hemdblusen schmeicheln dieser Figur sehr.

  • Blusen und Shirts, die Volumen erzeugen
  • Wasserfallausschnitte
  • Raffinierte Details wie Falten, Rüschen etc.
  • Kleider im Empire-Stil
  • Falten-, Tulpen- und Miniröcke
  • Weite Hosen
  • Trenchcoats
  • Color-Blocking
  • Taillengürtel
  • Flache Schuhe

Figurtyp O: Der Orangen-Typ

Die Rubensfigur (man nennt sie auch ovale Figur, aber das finde ich irgendwie nicht so schön; der Begriff mollig fällt auch häufig bei diesem Figurentyp) kann man anhand der Busen-Taillen-Linie gut erkennen. Dabei ist der Busen häufig genauso breit wie die Taille; Frauen dieses Typs haben häufig schmalere Schultern, einen etwas runderen Bauch und schlanke Beine. Der Körperschwerpunkt liegt in der Mitte, wie man z.B. bei der Comedy-Schauspielerin Rebel Wilson (die finde ich einfach mega!) sehen kann.

Top 10 Styles für die O-Figur (laut Gerry Weber)

Um der Silhouette zu schmeicheln sollte man z.B. lange Hemdblusen tragen, man kann Oberteile wählen, die weite Ärmel haben und Jacken, die am besten nicht zu weit ausgeschnitten sind.

  • Lange, figurumspielende Oberteile
  • V-Ausschnitte, weite Ausschnitte
  • Tunikas und Hemdblusen
  • Wickel- und Empirekleider
  • 7/8 Jeans
  • Slim Fit Hosen
  • Röcke in A-Linie
  • Longblazer
  • Kimonos
  • Stiefel und spitze Schuhe

Figurtyp V: Der Apfel-Typ

Ehrlich gesagt dachte ich, ich wäre ein Apfel… dadurch, dass meine Schultern aber nicht allzu breit sind, falle ich aus diesem Typen raus. Anders als Franziska von Almsick z.B., die mit ihren schlanken Beinen, einer geschwungenen Taille und breiten Schultern ideal zum Figurtyp V/Apfel passt. Die langen Beine und ein üppiges Dekolleté sind auch Merkmale dieses Frauentypen. Anders als bei der Birne, tragen die Apfel-Typen untenherum häufiger eine kleine Konfektionsgröße als oben.

Top 10 Styles für die V-Figur (laut Gerry Weber)

Oben schlicht, unten mit „Pepp“. Schlichte Schnitte und einfarbige Tops sowie gemusterte, lange Hosen und Röcke heben die untere Körperpartie wirklich schmeichelnd hervor.

  • Dunkle Shirts
  • V- und Wasserfall-Ausschnitte
  • Details wie Raglan-Ärmel und Schößchen
  • Ausgestellte Kleider mit Taillengürteln
  • Mäntel in A-Linie
  • Skinny Jeans mit niedrigem Bund
  • Helle Palazzo Hosen
  • Hüftig sitzende Röcke
  • Große Taschen
  • Hüftgürtel

Figurtyp X: Der Sanduhr-Typ

Wenn der Körperschwerpunkt zwischen Brust und Hüfte liegt, ist man eindeutig laut Stilberatung ein X-Typ (wird oft als Sinnbild für Weiblichkeit angesehen). Das bedeutet konkret: man hat „geile“ Kurven, denn sowohl der Busen, als auch Hüften und Po sind üppig und rund. Die Sanduhren-Figur (wie man hier in der Abbildung sehr gut sieht) ist sehr geschwungen und häufig haben die Hüfte und Schultern die gleiche Breite. Meine Kinder singen gerade permament „Set it all free“ von Scarlett Johansson aus Sing!, die übrigens auch eine typische Sanduhrenfigur hat.

Top 10 Styles für die X-Figur (laut Gerry Weber)

Frauen des Typ X können alles tragen. Alles wonach ihnen ist und worin sie sich wohl fühlen – das beneide ich ja wirklich. Wichtig für die Betonung der schmalen Taille ist hier ein Kleidungsstück zu wählen, wwelches figurnah fällt. Sprich ein Kleid mit einem Gürtel, taillierte Jacken, ihr wisst schon was ich meine:-) Bei der Farbwahl – die ist auch egal, es kann schön bunt werden, es darf aber auch mal ruhig und einfarbig sein.

  • Figurnahe Blusen und Shirts
  • Zurückhaltende Ausschnitte
  • Taillierte Blazer und Jacken
  • Jacken mit Taillengürtel, z.B. Trenchcoats
  • Wickel- und Etuikleider
  • Skinny Jeans und Bootcuts
  • Hosen und Röcke mit hohem Bund
  • Bleistiftröcke
  • Schlichte Accessoires
  • Filigraner Schmuck

Jetzt wissen wir schon viel mehr, oder? Also Fazit: Wenn man seinen Körpertypen kennt, hat man nun die Möglichkeit seinen Körperbau und dessen Vorzüge mit kleinen Hilfestellungen zu untermalen und zu betonen. So stärken wir unser Selbstvertrauen und fühlen uns einfach in unserer eigenen Haut wohler. Ich bin auf meinen nächsten Shopping-Trip gespannt. Das hat mir auf jeden Fall einen großen Schritt weiter geholfen.

Lasst mich doch gerne wissen, ob euch dieser Beitrag gefallen hat und kommentiert fleißig.

Liebe Grüße und bis ganz bald, Eure

julia mama schreibt ne liste

Quellen:

Figuren Typ Abbildungen: https://www.wundercurves.de/page/figurtypen

Top 10 Listen Quelle: https://magazin.house-of-gerryweber.com/mode-ratgeber/figurtyp-berater/