Die Schule geht bald wieder los – ich möchte ich meinen beiden mehr bunte, gesunde Abwechslung in der Lunchbox bieten. Um fürs neue Schul- und Kindergartenjahr besser vorbereitet zu sein, habe ich das Netz nach den besten Ideen durchforstet und für alle Mamis und Papis da draußen zusammengefasst. Schnell, einfach und gesund möchte ich die Brotdosen der Kids befüllen. Die besten Lunchbox-Hacks habe ich dir in diesem Beitrag einmal kompakt zusammengefasst. Hol dir neue Inspiration für die Brotdose – viel Spaß!

Warum eine kreative Lunchbox/ Brotdose für dein Kind wichtig ist

Es gibt viele Gründe, warum es wichtig ist, kreative Lunchboxen für Kinder zu gestalten:

  • Gesunde Ernährung: Eine kreative Lunchbox zu gestalten ermöglicht es dir, sicherzustellen, dass dein Kind ausgewogene und gesunde Mahlzeiten erhält, die reich an Nährstoffen sind. Du kannst sicherstellen, dass die Lunchbox Obst, Gemüse, Proteine und komplexe Kohlenhydrate enthält, um die Energie deines Kindes den ganzen Tag über aufrechtzuerhalten.
  • Abwechslung: Kinder können schnell gelangweilt werden, wenn sie immer dasselbe essen. Kreative Lunchboxen ermöglichen es dir, Abwechslung in das Essen deines Kindes zu bringen und ihm die Möglichkeit zu geben, neue Geschmacksrichtungen und Lebensmittel auszuprobieren.
  • Kinderbeteiligung: Wenn Kinder an der Vorbereitung ihrer Lunchboxen beteiligt sind, können sie ihre eigenen Wünsche und Vorlieben in die Mahlzeiten einbringen. Sie lernen auch mehr über gesunde Ernährung und die verschiedenen Lebensmittel, die sie essen.
  • Zeitersparnis: Wenn du kreative Lunchboxen im Voraus vorbereitest, kannst du Zeit am Morgen sparen und sicherstellen, dass dein Kind eine gesunde Mahlzeit hat, auch wenn du in Eile bist.
  • Umweltfreundlich: Eine Lunchbox zu verwenden anstatt Verpackungen und Plastiktüten zu nutzen, hilft bei der Verringerung des Plastikmülls und trägt so zum Umweltschutz bei.
  • Emotionale Sicherheit: Eine liebevoll und kreativ zusammengestellte Lunchbox kann dazu beitragen, dass sich das Kind in der Schule wohl fühlt und die emotionale Sicherheit erhöht.

In Summe, eine kreative Lunchbox zu gestalten, kann dazu beitragen, dass dein Kind eine gesunde und ausgewogene Ernährung erhält, Abwechslung in seine Mahlzeiten bekommt, mehr über gesunde Ernährung lernt, Zeit und Müll spart und sich emotional sicherer fühlt. Es ist auch eine tolle Möglichkeit, die Kreativität und die Beteiligung der Kinder zu fördern. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die Lunchboxen den Geschmack des Kindes entsprechen und dass sie sicherstellen, dass das Essen immer frisch und sicher zu verzehren ist. Hier meine 20 Lunchbox-Favoriten:

1. Für mehr Ordnung in der Lunchbox: Muffinförmchen

Auf dem Weg zu Schule und Kindergarten wird gerannt oder gehüpft. Der Inhalt der Brotdose wird also ordentlich durchgeschüttelt. Auf meine wiederverwendbaren Muffinförmchen aus hochwertigem Silikon möchte ich daher nicht mehr verzichten. In Snackdosen ohne Einteilung bringt sie Struktur. In eine Form fülle ich zum Beispiel Beeren, Weintrauben, Paprika, Mandeln, Nüssen oder Melone und lege sie zum geschmierten Brot dazu.

2. Bunte Power-Spieße liefern Energie

Meine Kleine liebt Paprika-Sticks, der Sohnemann ist eher ein Fan von Karotten. Gesunde Brotspieße mit Obst, Gemüse, Käse oder Laugenstangen sind schnell mit Holzspießen gezaubert. Hierzu benötigst du nur zwei Scheiben Vollkornbrot, Gurkenscheiben, Cocktailtomaten, Käsewürfel und etwas Putenbrust. Ein unkompliziertes Fingerfood für die Kinder-Lunchbox, das du auch super zum nächsten Picknick mitnehmen kannst.

Bunte Spieße

3. Kleine, mundgerechte Stückchen – große Freude!

Endlich sollen Möhrchen & Co mit Freude verputzt werden? Dann sind fröhliche Ausstechformen aus Edelstahl bestimmt eine gute Wahl für deine Kids. Hier kannst du deiner Kreativität beim Brotdose befüllen freien Lauf lassen. Käse, Brot, Wurst und Gemüse kannst du kinderleicht in Einhorn-, Dino- oder Herzform ausstechen. Macht selbst schlechte Esser neugierig mal zu probieren. Funktioniert auch mit normalen Plätzchenausstechern, um lustige Spieße herzustellen.

Lunchbox Hacks

4. Sandwich-Hack

Dank Northpass und die wundervollen Ausstechformen sind unsere Brotdosen nachmittags leer. Mein Sohn beißt unheimlich gerne den Kopf vom Dino ab, während meine Mausi sich an den Sternzacken hermacht. Da fällt dann nicht mal das Salatblatt auf 😛

Schaue dir das Video an: Eiweißbrot oder Vollkornbrot ist bei meinen Kindern beliebter als Mischbrot. Mit zusätzlichen Pumpernickel-„Dinoflecken“ sieht das Brot schon viel aufregender aus, finde ich. Meine kleine Maus bevorzugt allerdings Weißbrot mit Vollkornflecken, mein Sohn mag es genau andersherum.-)

20 clevere Lunchbox-Hacks für Kindergarten und Schule Sandwich Hack mit den Ausstechformen von Northpass - Dino-Sandwich! Jetzt 10% sparen julia10
Mit den Ausstechformen von Northpass sorge ich für leere Brotdosen. Mit dem Code julia10 erhältst du beim Kauf direkt 10% Rabatt.

5. Wahre Multitalente: Blätterteig und Laugenstangen

Klar, nicht jeden Morgen hast du frisches Vollkorn- oder Schwarzbrot im Haus. Für solche Fälle haben wir immer etwas Blätterteig oder ein paar Laugenstangen in der Tiefkühltruhe. Am Abend kannst du daraus schnell ein paar Pizzaschnecken backen oder füllst den Blätterteig mit Gemüse, Obst oder Schinken als Mittagssnack. Das geht ruckzuck und die meisten Zutaten hast du eh schon im Kühlschrank. Die aufgebackenen Laugenstangen aufschneiden, mit Frischkäse und Schinken füllen und ab damit auf die Brotspieße. Findet auch überbacken mit Käse großen Anklang!


Einschub: Was für Brotsorten eignen sich für die Brotdose (Schule)?

Es gibt viele verschiedene Brotsorten, die sich für die Schule eignen. Um meine Lunchbox-Hacks umzusetzen, solltest du dir diese Reihe an Sorten anschauen:

  1. Vollkornbrot: Vollkornbrot ist eine gute Wahl, da es reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen ist und länger sättigt als Weißbrot.
  2. Roggenbrot
  3. Dinkelbrot
  4. Graubrot Diese drei enthalten viele Nährstoffe und sind eine gute Wahl für Kinder, da sie länger sättigen als Weißbrot
  5. Bauernbrot
  6. Fladenbrot: Es gibt viele verschiedene Arten von Fladenbrot, wie zum Beispiel Pita, Tortilla oder naan. Diese Brotsorten eignen sich gut für Kinder, die gerne mit ihren Händen essen und können als Wrap oder als Beilage verwendet werden.

Es ist wichtig, dass das Brot, das Kinder in der Schule mitnehmen, lange sättigt und Nährstoffe enthält, damit sie den Tag über genug Energie haben. Es ist auch wichtig, dass das Brot den Geschmack und die Präferenzen des Kindes trifft, damit es es gerne isst.


6. Apfelschneider: mein Liebling für die Brotdose

Ein geschälter Apfel gehört für uns meistens dazu. Leider werden viele Sorten an der Luft braun, da die Apfelenzyme mit dem Sauerstoff reagieren. Mein Tipp: Mit einem Apfelteiler schneidest du den Apfel in perfekte Schnitze und kannst diese einfach wieder ums Kerngehäuse anlegen. Ein Gummiband hält den geschälten Apfel zusammen und die Stücke bleiben appetitlich. Auch mit etwas frischem Zitronensaft kannst du die Braunfärbung verhindern. Nicht jedes Kind ist Fan von dem säuerlichen Geschmack.

Apfel Schneider

7. Bei Hitze: morgens Kühlpacks in die Tasche packen

An heißen Sommertagen sind Melone, Obstsalate und Joghurts hier immer der Renner. Doch wie bleiben die Leckereien in der Lunchbox möglichst lange frisch und appetitlich? Ein echt cooler Trick sind Kühlpacks, die du einfach neben die Brotdose in Ranzen oder KiTa-Tasche packst. Problem gelöst, zumindest bis zur Mittagszeit. Früher habe ich bevor ich schlafen gegangen bin eine PET Flasche 3/4 gefüllt, in den Tiefkühler gelegt und zusammen mit meiner Lunchbox im Ranzen verstaut. Ich habe dann sowohl ein Kühlelement für mein Essen integriert und später hatte ich ein kühlenden Durstlöscher:P In einigen Kindergärten besteht aber auch die Möglichkeit einen Kühlschrank fürs eigene Lunchpaket mitzubenutzen. Einfach mal nachfragen!

cshow Mama schreibt ne Liste // Mama Tipps und Self Care

8. Gefüllte Pfannkuchen oder Wraps als Mittagssnack

„Mama, es gibt Pfannkuchen!“ Bei diesem Frühstück geht meistens ein lauter Freudenschrei durch die Wohnung. Der Vorteil: Sie sind schnell gemacht und lassen sich mit vielen leckeren Sachen befüllen. Mal herzhaft oder ganz klassisch mit Apfelmus. Gerollte Wrap-Häppchen mit Eisbergsalat, Hähnchenbrust, Tomaten und fettarmen Joghurt werden mit ein paar Zahnstochern transportsicher.

9. Sandwich-Maker: der Held im Alltag

Dein Kind liebt Sandwiches oder ein Tomate-Mozzarella Panini wie im Urlaub? Dann kann sich die Anschaffung eines Sandwich-Makers lohnen. Das Beste: Dein Kind kann den Toast zum Beispiel nach eigenen Vorlieben belegen und zuschauen, wie die kleine Mahlzeit von dir fertig gebacken wird. Es gibt viele leckere Rezepte abseits von Schinken und Käse. Wie wäre es mal mit Thunfisch, Avocado und Ei? 

10. Wir lieben Bento!

Frisches, knackiges, buntes Fingerfood lässt Kinderaugen leuchten, egal ob zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen. Noch besser ist es, wenn Obst und Gemüse den Jahreszeiten entsprechen und möglichst naturbelassen bleiben. Kennst du schon die wichtigsten Regeln für das Befüllen von Bento-Boxen? Diese Übersicht finde ich sehr hilfreich für Bento-Beginner:

Grundregeln für Bento

Hier ein paar Bento Produkte, die ich dir ans Herz legen kann:

  • monbento Trinkflasche
  • die Box meines Mannes fürs Büro
  • Diese Box nutzen meine Kids

11. Niedliche Pieckser, denn das Auge isst mit

„Essen mit Augen“ wirkt auf die Kids faszinierend. Mit witzigen Bento-Picksern geht das im Nullkommanix. Erdbeere, Banane, Gurke oder Sandwich schauen neugierig aus der Dose. Oder du peppst das Essen mit den Lieblingstieren der Kleinen auf. Die wiederverwertbaren Spieße wandern abends einfach mit in die Spülmaschine. 

12. Voll im Trend: Waffel-Pommes

Waffeln in Pommesform ohne lange Wartezeit? Ja, so etwas gibt es! In einem Waffel-Pommes-Maker mit Antihaftbeschichtung klappt das kinderleicht in wenigen Minuten. Die kleinen Stäbchen müssen nicht immer Zuckerbomben sein. Du kannst den Waffelteig auch ohne Zucker anrühren und zum Süßen zum Beispiel reife Bananen oder Obstmus verwenden – du wirst dich wundern wie süß dieser Obstbrei am Ende ist.. Eine Anschaffung, die sich auch für den nächsten Kindergeburtstag lohnt. Witzig mit einer Portion Erdbeermarmelade als „Ketchup“ zum Dippen.

13. Alles Banane? Ich hab dich lieb!

Dein Kind isst gerne Bananen? Meine Tochter liebt Bananen:P Dann hinterlasse deinem Kind doch eine schöne Nachricht auf der Banane und versüße ihm so den Schul- oder KiTa-Tag. Mit der Spitze eines Zahnstochers kannst du in die Schale z. B. ein Herz, den Namen deines Kindes oder ein „I LOVE YOU“ einritzen. Nach kurzer Zeit wird die eingestochene Banane an diesen Stellen braun und enthüllt die Geheimbotschaft von Mama.

14. Leckere Protein-Alternativen zu Fleisch

Proteine sind der Grundstein für eine ausgewogene Ernährung. Neben Fleisch und Vollkornprodukten zählen hart gekochte Eier, Nüsse und Käse zu den wichtigsten Quellen. Wenn dein Kind Eier gerne isst, kannst du schon am Wochenanfang einige Eier hart kochen und geschält in einem Zipp-Beutel im Kühlschrank aufbewahren. So bleiben sie frisch und können morgens sofort in die Lunchbox wandern.

15. So bleiben Getränke in der Trinkflasche kalt

Dieser Hack eignet sich eher für größere Schulkinder, die auch mal gerne was Kaltes in der Pause trinken. Fülle ein Viertel der Trinkflasche abends mit Wasser und lege sie über Nacht ins Tiefkühlfach. Morgens Mineralwasser oder Tee einfüllen. Das Eis schmilzt mit der Zeit und kühlt das Getränk auf eine angenehme Temperatur.

Gefallen dir die Lunchbox-Hacks bis jetzt?

16. Snacks und Dips: das Dream-Team für die Lunchbox

Feta-Paprika, Hummus oder eher fruchtig? Dips bringen frische Abwechslung in die Pause und schmecken prima zu Brezeln, Crackern, Blätterteigstangen, Gemüsesticks oder Obstspießen. In ausgespülten kleine Dosen, Marmeladengläsern oder Joghurtverpackungen lassen sie sich gut transportieren. Du kannst selbst gemachte Dips auch einfrieren und morgens in ein entsprechendes Gefäß geben. Bis zum Mittagessen in der KiTa ist er in der Lunchbox spätestens aufgetaut.

Snacks und Dips

17. Ja, Vorkochen hat sich bewährt!

Statt einem Sandwich freuen sich die Kinder auch mal über eine kalte Hühnerkeule, ein Stück Quiche oder Pizza vom Vortag, sofern etwas übrig bleibt. Sonst einfach sonntags vorkochen und für den Rest der Woche Gemüse, Nudeln und Fleisch einfrieren. Mit Mais, Cocktailtomaten, Würstchen und Gurke wird es ein toller Nudel- oder Kartoffelsalat für die Brotdose.

18. Komplett durchgedreht: Gemüsespiralschneider

Nicht nur Low-Carb-Fans sind von den praktischen Küchenhelfern begeistert. Für die Kinder ist es ein Riesen-Spaß die dünnen Gemüsenudeln mit der Gabel aufzudrehen oder in leckere Dips einzutauchen. Selbst Gemüsemuffel lassen sich damit schnell überzeugen. Ich habe zum Geburtstag folgenden Gemüsespiralschneider geschenkt bekommen. Kann ich nur empfehlen!

Gemüse Spiralen

19. Bagels statt Toastbrot

Das geschmierte Brot kommt immer wieder unangetastet zurück? Probiere mal die runden Teigkringel mit Körnern aus. Du kannst sie leicht halbieren und nach dem Geschmack deines Kindes belegen. Frischkäse, Schinken mit Tomate oder Paprika kommt in der Regel gut an. Aber auch pur mit einem cremigen Dip kann dein Kind sicher nicht widerstehen. Eine coole Pausenbrot-Idee, vor allem für die Schulkids!

Bagels

20. Fein pürierter Vitaminschub als Pausensnack

Mixen und experimentieren, das ist doch das Schönste am Smoothie machen. Hier kann dein Kind selbst tätig werden und sich die leckeren Obstsorten im Supermarkt aussuchen. Gemeinsam klein schneiden und ab damit in den Mixer. Mama hilft, aber abenteuerlich ist es auf jeden Fall! Der Smoothie ist auch ein guter Ersatz, wenn kein frisches Obst oder Gemüse im Haus ist. Aus TK-Früchten, Saft und Joghurt kreierst du im Handumdrehen eine Vitaminbombe für Kindergarten oder Schule. Nach Belieben mit Honig oder Agavendicksaft süßen. Gefroren als Smoothie-Eiswürfel mit Naturjoghurt auch im Sommer der Hit!

Und jetzt kommt’s: du hast so vieles probiert, so viele Leckereien kreiert und trotzdem ist die Stimmung schlecht? Dann….

Du hast die Wahl, mein Schatz!

Fangen die Kleinen an, nur noch an deinen Pausensnacks rumzunörgeln, wird es höchste Zeit sie selbst entscheiden zu lassen. Sie möchten sich einbringen und wissen am besten, was in ihre Brotdose gehört. Ok, für dich das Signal, das Lunchbox-Zepter weiterzugeben. Mit Kindern wird es nie langweilig, oder? 😉

Bei uns landen die Kaubonbons von BUAH stets in der Rucksack-Seitentasche. Schnell griffbereit und wahnsinnig lecker. Ich selbst habe sie auch immer in der Handtasche, denn für die kleinen Heißhunger-Attacken am Nachmittag eignen sich die Sorten Mango & Kokos aber auch Mango und Maracuja ideal.

Ich koche, backe und snacke regelmäßig die Produkte von BUAH Fruits. Hier einige Links zu meinen bisherigen Rezepten, Kreationen mit den BUAH Früchten. Die gefriergetrockneten Früchte eignen sich super als Topping für das morgendliche Müsli, für Smoothies, Eis-Kreationen und sogar für herzhafte Speisen.

Zubehör für deine Lunchbox-Kreationen, 10 Must-Haves für kreative Brotdosen

  1. Mehrzweckbehälter: Diese Behälter können in der Mikrowelle und im Kühlschrank verwendet werden und sind perfekt, um verschiedene Lebensmittel und Zutaten zu trennen und zu organisieren.
  2. Dicht verschließbare Behälter: Dicht verschließbare Behälter sind perfekt, um sicherzustellen, dass das Essen frisch bleibt und dass es keine Ausläufe gibt.
  3. Eiswürfelbeutel: Eiswürfelbeutel sind perfekt, um das Essen kalt zu halten und sicherzustellen, dass es frisch bleibt, bis es zum Verzehr bereit ist.
  4. Kompakte Utensilien: Kompakte Utensilien wie Löffel, Gabeln und Messer sind perfekt, um Platz in der Lunchbox zu sparen und sicherzustellen, dass das Kind alles hat, was es zum Essen benötigt.
  5. Brotaufschnittmaschine: Eine Brotaufschnittmaschine ist ein praktisches Werkzeug, um das Brot in gleichmäßige Scheiben zu schneiden und sicherzustellen, dass es frisch bleibt.
  6. Behälter für Sauce und Dressing: Behälter für Sauce und Dressing sind perfekt, um das Essen zu würzen und sicherzustellen, dass es nicht zu saftig wird.
  7. Brotdose: Eine gute Brotdose ist wichtig, um das Essen sicher und sauber zu transportieren.
  8. Wiederverwendbare Behälter für Snacks: Wiederverwendbare Behälter für Snacks sind perfekt, um kleine Snacks wie Nüsse und Obst frisch zu halten und zu transportieren.
  9. Trinkflasche: Eine Trinkflasche ist wichtig, um sicherzustellen, dass das Kind genug trinkt und dass das Essen nicht austrocknet.
  10. Kühlakku: Ein Kühlakku ist wichtig, um das Essen kalt zu halten und sicherzustellen, dass es frisch bleibt, bis es zum Verzehr bereit ist.
  • Gillion MSNL 79 Mama schreibt ne Liste // Mama Tipps und Self Care

    Inspirierendes Visionboard in nur 5 Schritten erstellen + kurze Anleitung!

  • Die S.A.V.E.R.S Methode ist ein Konzept, das von dem Autor und Motivationscoach Hal Elrod in seinem Buch "The Miracle Morning: The Not-So-Obvious Secret Guaranteed to Transform Your Life (Before 8AM)" vorgestellt wurde. Diese Methode soll helfen, den Tag produktiv zu beginnen und das persönliche Wachstum zu fördern. Ein perfekter "Miracle Morning" besteht aus sechs Schritten: S.A.V.E.R.S. und ich zeig dir was hinter welchem Buchstaben genau steckt!

    Miracle Morning: Jetzt um 5 Uhr aufstehen & S.A.V.E.R.S. Methode befolgen!

  • Gillion MSNL 76 Mama schreibt ne Liste // Mama Tipps und Self Care

    Günstiger Urlaub mit Kindern: 10+ Mama-Tipps für eine preiswerte Reise

  • Gillion MSNL 75 1 Mama schreibt ne Liste // Mama Tipps und Self Care

    Valentinstag feiern: 7 romantische Optionen für Eltern

*(Affiliate) Links, die mit einem Sternchen versehen sind, sind persönliche Empfehlungen von mir und enthalten Werbung.